Der Machtpolitiker Caesar PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: mvp   
Dienstag, 22. Mai 2012

Martin Jehne: Caesar, C.H. Beck Verlag, 4. aktualis. Aufl. München 2008, 127 S., 8,95 Euro.

Spannend, wirklich spannend ist die von Martin Jehne geschriebene kleine Caesar-Biographie. Der Text auf dem Buchrücken vermittelt einen Eindruck vom Stoff und der dichten Erzählweise des Professors für Alte Geschichte an der TU Dresden: „Caesar – Feldherr und Diktator, Geliebter der ägyptischen Königin Kleopatra, Gegenspieler von Pompeius und Cicero, Neugestalter des römischen Weltreichs, Opfer eines Mordanschlags an den Iden des März. Die vorliegende, fesselnd geschriebene Biographie informiert knapp und kompetent über eine der berühmtesten Gestalten der Geschichte.

Martin Jehne versteht es, auf der Grundlage des souverän beherrschten Forschungsstandes und großer Expertise zum Römischen Reich eine machtpolitische Erzählung von Caesars langem Aufstieg und blitzartigem Fall zu erzählen. Seine machtpolitische Deutung überzeugt durchweg, zumal sie mit Wesen und Handeln Caesars übereinstimmt. Es ist frappierend wie sehr die wohl bekannteste Persönlichkeit der römischen Antike wiederholt alles auf eine Karte setzte – und siegte. Wie ein politisches System unter dem Druck herausragender Persönlichkeiten in einer Teufelsspirale konsequent kollabiert, ist gleichermaßen faszinierend wie lehrreich. Passivität und Verführbarkeit der bedeutenden römischen Massen gehören zum politischen Lehrstück genauso wie die tragische Dialektik: das politische Debakel des Caesar-Mörder und der Fortschritt, den die Untaten Caesars auch für das Wohlbefinden der Bevölkerung in der anschließenden Kaiserzeit mit sich brachten.

 
Facebook MySpace Twitter Digg Delicious 
 
 
Bild