Startseite Newsroom Gastbeiträge Die liberale Studentenbewegung in Europa wächst weiter (M. Landl)
Die liberale Studentenbewegung in Europa wächst weiter (M. Landl) PDF Drucken E-Mail
Sonntag, 09. September 2012

Gastbeitrag von Michael Landl

Konferenz der "European Students For Liberty" am 17. November in München, Deutschland

In Anbetracht der aktuellen Systemkrise wird heute deutlicher denn je, wie stark die Staatsgläubigkeit an den meisten europäischen Universitäten verwurzelt ist. Wir stehen vor dem Zusammenbruch „unserer“ Wohlfahrtssysteme und trotzdem hören Studenten ausschließlich von Lösungen, welche nur der Staat bereitstellen könne. Er wird als unser aller Heilsbringer dargestellt und gleichzeitig werden „die freien Märkte“ verteufelt. Staatlich verursachte Probleme sollen durch noch mehr Staat gelöst werden. Besonders deutlich ist dies am Beispiel der „Generationengerechtigkeit“ erkennbar. Die Jugend müsse das System aus Gerechtigkeitsgründen akzeptieren und darauf hoffen, in Zukunft selber von diesem zu profitieren. Doch wie am raschen Wachstum der „European Students For Liberty“ zu erkennen ist, verlieren mehr und mehr Studenten das Vertrauen in den Staat als Löser all unserer Pobleme.


Das Netzwerk der „European Students For Liberty“ wuchs innerhalb des Vergangenen Jahres auf über 105 liberale Studentengruppen aus 20 verschiedenen Ländern an. Zudem besuchten mehr als 220 Studenten im vergangenen Jahr unsere erste europäische Konferenz in Leuven (und dies ohne jegliche Subventionen!). Diese große Nachfrage hat uns dazu angespornt, liberale und libertäre Ideen in Form von Regionalen Konferenzen noch näher an die Studenten zu bringen. Wir veranstalteten im Sommer schon eine Konferenz in Vilnius und werden im Herbst weitere Konferenzen in Stockholm, Turin, Belgrad und auch in München abhalten.

Die Konferenz in München wird am 17. November in deutscher Sprache an der Universität München abgehalten. Bereits jetzt haben uns prominente Redner, wie z.B. Professor Dr. Thorstein Polleit (Chief Economist, Degussa Goldhandel GmbH), Prinz Michael von Lichtenstein, Theobald Müller (Unternehmensgruppe TheoMüller), Jonathan Logan (Vice-President Cryptohippie Inc.) und Karl Peter Schwarz (Korrespondent Frankfurter Allgemeine Zeitung) zugesagt.

Unser Ziel ist es, DIE Ressource für liberale Studenten zu werden, so dass wir mit einem umfangreichen Netzwerk und mit ausgeprägten Fähigkeiten dem etatistischen Zeitgeist entschlossen entgegenstehen können. Daher bieten wir Kontakte, Trainings und Ressourcen, wie z.B. kostenlose Bücher, Konferenzen oder Seminare im Internet an. Es ist großartig, wie viele Möglichkeiten und Gleichgesinnte es innerhalb Europas gibt. Wir wollen diese bündeln und zusammenbringen.

Was uns von bestehenden Strukturen unterscheidet ist unser Fokus. Wir nehmen kein Geld vom Staat an und sind nicht politisch tätig. Als „European Students For Liberty“ konzentrieren wir uns ausschließlich auf die Ideen der Freiheit, die akademischen Theorien und die Kommunikation derselben. Wir schreiben dabei niemanden vor, was der beste Weg zur Freiheit ist, sondern wollen genau darüber diskutieren.

Deshalb würden wir uns sehr freuen Sie und Euch in München begrüßen zu dürfen.

Informationen:

Michael Landl ist im Vorstand der European Students For Liberty tätig. Er arbeitete für das Austrian Economics Center in Wien und studiert International Affairs and Governance an der Universität St. Gallen. Sie können ihn unter der E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können. erreichen.

Weiterführende Links:

European Students For Liberty

Regionale Konferenzen

Regionale Konferenz München

 
Facebook MySpace Twitter Digg Delicious 
 
 
Bild